Aktuelles

Aktuelles

  1. "Spring doch" von Gordon Kampe
    "Spring doch" von Gordon Kampe

    Uraufführung in München am 9. Dezember 2022!

    Wenn Lena im Turnunterricht nicht wieder als Letzte in die Mannschaft gewählt worden wäre, hätte sie sich nie zu dem Satz hinreißen lassen: „Ich springe heute Nachmittag vom Dreimeter!“ Eine Mutprobe - aber auch ein Akt der Emanzipation, der Befreiung und der Selbstüberwindung. Zwei Sängerinnen und zwei Sänger, ein Kinderchor sowie ein kleines Instrumentalensemble erzählen von den großen und kleinen Herausforderungen vor dem großen Sprung: sich trotz Papas Verbot heimlich von zuhause wegschleichen, alleine und ohne Fahrkarte Bus fahren, sich ohne Geld für den Eintritt durchs Loch im Zaun ins Schwimmbad schmuggeln, auf Regen hoffen, um vielleicht doch nicht springen zu müssen und schließlich unter den Augen der Schulklasse aufs Dreimeterbrett klettern und dann da oben stehen und …

    Am 9. Dezember 2022 hat "Spring doch" im Rennert-Saal der Bayerischen Staatsoper premiere! Das Original-Libretto zu dieser Kinderoper stammt von Andri Beyeler. Es singen Anna-Lena Elbert, Ann-Katrin Naidu, Martin Snell und der Kinderchor der Staatsoper. Die musikalische Leitung hat Andreas Fellner, Regie führt David Bösch.

    Weitere Aufführungen gibt es vom 11. bis 16. Dezember 2022!

  2. Orchester-Uraufführung von Hans Thomalla
    Orchester-Uraufführung von Hans Thomalla

    am 17.2.2023 bei "Musica Viva" in München

    Die ursprünglich für den Januar 2022 geplante Uraufführung von Hans Thomallas Orchesterstück „…the Brent geese fly in long low wavering lines…“ musste pandemiebedint auf den 17. Februar 2023 verschoben werden.

    Bei dem Konzert im Herkulessaal der Residenz, München, spielt das Symphonieorchester des Bayerischen Rundfunks unter der Leitung von Vimbayi Kaziboni

    In Hans Thomallas gut halbstündigen Orchesterwerk „…the Brent geese fly in long low wavering lines…“ folgt Thomalla den transitorischen Spuren der Zugvögel und ihrer unerschöpflichen Energie. Er hat eine Musik in ständiger Bewegung geschaffen, treibend, ohne zu drängen, aber auch alles andere als ein naives Naturidyll.

Archiv

  1. Giga-Hertz Produktionspreis an Peter Gahn
    Giga-Hertz Produktionspreis an Peter Gahn

    für "De-escalating Skies I+III"

    Peter Gahn ist für seine Komposition "De-escalating Skies I+III" für Alt-Saxophon und Live-Elektronik mit dem Giga-Hertz Produktionspreis 2022 ausgezeichnet worden.
    In der Begründung der Jury schreibt Detlef Heusinger: "Die Komposition erhält ihre »New Complexity« nicht durch virtuoses Instrumentalspiel, sondern durch das Innenleben der Klänge, die dann verräumlicht durch den Raum mäandern. [...] Peter Gahn glaubt an die »Ästhetik des Widerstands« und wehrt sich mit seinem Werk gegen die Mode der Demodernisierung der Kunst. Er schreibt den von Bazon Brock gerade totgesagten tradierten Werkbegriff fort, indem er ein System von Chiffren erfindet, welches über das Werk als solches hinausweist und politisch wird, ohne in billiges Agit-Prop zu verfallen."
    Die Preisverleihung findet am 26. November 2022 im ZKM in Karlsruhe statt. - Wir gratulieren!

  2. Der Schwarze Schäfer
    Der Schwarze Schäfer

    Konzert-Projekt von Stephan Pohlit in Ludwigshafen, Landau und Mainz

    Am 19. November um 20.00 Uhr findet die Premiere der "musikalischen Spurensuche vom Kaspischen ans Schwarze Meer" in dr Staatsphilharmonie in Ludwigshafen statt.

    Stefan Pohlit unternahm hierfür im Frühjahr 2022 eine Forschungsreise in den Iran und an die türkische Schwarzmeerküste. Neben beeindruckenden Filmaufnahmen entstanden neue Kompositionen in Zusammenarbeit mit der lokalen Musikszene, die direkt aus der Folklore schöpfen. Auf einer imaginären Landkarte folgt das Programm den teils augenscheinlichen, teils diskretenVerbindungen zwischen den Talysh im heutigen Iran und den Pontosgriechen, deren Lebensbedingungen frappierende Ähnlichkeiten aufweisen. Jenseits nationaler Grenzlinien erklingt „neue“ Musik aus der Perspektive der Peripherien.

    Das Konzert wird am 20.11. um 19:30 Uhr in der Lukaskirche in Landau und am 21.11. um 19:00 Uhr in der Akademie der Wissenschaften und der Literatur in Mainz wiederholt!

  3. Uraufführungen von Annesley Black und Sara Glojnarić
    Uraufführungen von Annesley Black und Sara Glojnarić

    beim Festival "Wien Modern"

    Im November 2022 gibt es beim Festival "Wien Modern" drei Uraufführungen von Annesley Black und von Sara Glojnarić im Konzerthaus Wien:
    • am 1. November spielt das ensemble recherche Annesley Blacks "screaming sisters" für Ensemble und Live-Elektronik
    • am 3. November spielt das RSO Wien unter der Leitung von Marin Alsop Sara Glojnarićs: "sugarcoating #4" für Orchester
    • und am 17. November spielt das Klangforum Wien unter der Leitung von Tim Anderson Sara Glojnarićs: "Pure Bliss" für Ensemble, visinting conductor and surround tape

  4. Professuren für Annesley Black und Ulrich Kreppein
    Professuren für Annesley Black und Ulrich Kreppein

    Wir gratulieren!

    Zum Wintersemester 2022/23 sind Annesley Black und Ulrich Kreppein auf Professuren in Würzburg und in Frankurt berufen worden:

    Annesley Black als Professorin für Komposition mit neuen Medien an die HfM Würzburg

    Ulrich Kreppein als Professor für Komposition und Musiktheorie an die HfMDK in Frankfurt a.M.

  5. "Die Sirenen" von Stefan Pohlit
    "Die Sirenen" von Stefan Pohlit

    Uraufführung am 22.10. in Heidelberg

    Am 22.10.2022 um 18:30 wird in der Hebelhalle in Heidelberg Stefan Pohlits Komposition "Die Sirenen" für 5 Stimmen und türkisches Kanun uraufgehfürt. Es spielt die SCHOLA HEIDELBERG unter der Leitung von Walter Nußbaum.

    Die Uraufführung ist Teil des Festivals "Die Würde - wessen" zum 30jägrigen Jubiläum des KlangForum Heidelberg. Das Konzert a, 22.10., dem ein Vortrag von Prof. Dr. Joachim Jacob vorangestellt ist, steht unter dem Motto "Würde, Fremde, Menschenbild" und umfasst neben der Uraufführung Stefan Pohlits auch Uraufführungen von Cattaneo und Macahis sowie Werke von Robert Schumann.

  6. Die Edition Juliane Klein bei den
    Die Edition Juliane Klein bei den

    Donaueschinger Musiktagen

    Auch dieses Jahr wird die Edition Juliane Klein vom 14. bis 16. Oktober 2022 bei den Donaueschinger Musiktagen wieder mit einem Präsentationstisch im Rahmen der Notenausstellung in den Donauhallen vertreten sein.
    Wir würden uns freuen, Sie an unserem Stand begrüßen zu können, wo Sie einen Blick in die aktuellen Kompositionen unserer Komponist:innen werfen können, wo es die Möglichkeit gibt, sich über das Verlagsprogramm zu informieren, Partituren und CDs zu kaufen und mit uns über kommende Projekte ins Gespräch zu kommen.

  7. „Blenden | Tilgungen“ von Joanna Wozny
    „Blenden | Tilgungen“ von Joanna Wozny

    Uraufführung bei den Donaueschinger Musiktagen

    Am 15. Oktober 2022 um 14:00 Uhr und um 17:00 Uhr findet im Rahmen der Donaueschinger Musiktage die Uraufführung von Joanna Woznys Ensemblekomposition „Blenden | Tilgungen“ statt. Es spielt das Talea Ensemble.

    In ihrem Stück stellt sich Joanna Wozny die Frage: Wie konstituiert sich ein Zusammenhang innerhalb einer (scheinbar?) zufälligen Aneinanderreihung musikalischer Fragmente, Bruchstücke, Partikel, Gesten? Fragmente werden „unkommentiert“ in den Raum gestellt oder besonders ausgeleuchtet; es wird der Bemühung des menschlichen Gehirns, Zusammenhänge herzustellen, entgegengewirkt; durch den Transfer / Austausch der destillierten (konstruktiven) Bestandteile der musikalischen Fragmente untereinander, werden neue Beziehungen generiert.

  8. "Gefährliche Operette" von Gordon Kampe
    "Gefährliche Operette" von Gordon Kampe

    Uraufführung der Neufassung am 8. Oktober 2022 in Gießen

    Zur seriösen Vorlesung über „Die Operette in Geschichte und Gegenwart“ hat die Volkshochschule geladen, und das am Ort des Geschehens: im Stadttheater. Aber die Operette lässt sich nicht in einen Vortrag einsperren! Sie ist durchgeknallt, zeitkritisch, sentimental, übertrieben und bösartig, kurz: Sie ist gefährlich! Und so erobert der Wahnsinn aus Cancan, Walzer, Marsch und Schnulze den Vortragssaal. Der Komponist Gordon Kampe hat eine rasante und verspielte Revue geschaffen, die den Operetten der letzten 170 Jahre nachspürt und ihren Aberwitz in die Gegenwart überführt.

    Premiere ist am 8. Oktober im Großen Haus des Theaters Gießen! Regie: Elena Tzavara und Sarah Ritter, Musikalische Leitung: Andreas Schüller

vorige 10

Termine

Termine

  1. 07.12.2022, 00:05

    BR2, Concerto Bavarese

    Peter Gahn: "atonoba I + II"

    Ensemble Reflexion K

  2. 08.12.2022, 21:30

    hr2, "Neue Musik"

    "The Champagne is burned: die Komponistin Sara Glojnarić" - Eine Sendung von Jürgen Otten

  3. 09.12.2022

    Staatsoper München, Rennert-Saal

    Gordon Kampe: "Spring doch!" (UA) - Kinderoper auf ein Libretto von Andri Beyeler

    Weitere Aufführungen am 11.12., 12.12., 13.12., 15.12. und 16.12. 2022

    Anna-Lena Elbert (Lena), Ann-Katrin Naidu, Bryan Lopez Gonzalez, Martin Snell, Kinderchor der Staatsoper, Musikalische Leitung: Andreas Fellner, Inszenierung: David Bösch

  4. 10.12.2022

    Theater Freiburg

    Gordon Kampe: "Kannst du pfeifen, Johanna" Kinderoper nach dem gleichnamiten Buch von Ulf Stark" (Premiere)

    Regie: Margo Zālīte

  5. 13.12.2022, 22:05

    BR Klassik

    "Die Komponistin Sara Glojnarić" - ein Porträt von Julia Schölzel

  6. 15.12.2022, 21:30

    hr2 kultur, "Neue Musik"

    "Gott, Geist, Gesang. Ein erweitertes Zwiegespräch über spirituelle Impulse neuer Musik von heute" - Eine Rundfunksendung von Stefan Pohlit, u.a. mit Gesprächen und Musik von Juliane Klein und von Peter Köszeghy.

  7. 19.12.2022, 09:00

    Freudenstadt

    "Sieben Zwerge" - Kinderoper von Gordon Kampe (Musik) und Manfred Weiß (Text und Regie)

    Ensemble ascolta und Theresa Szorek

    Die Aufführung wird um 11:00 Uhr wiederholt!

  8. 14.01.2023

    Frakzionen Festival, Bielefeld

    Elnaz Seyedi: "Glasfluss"

    Vanessa Porter (Schlagzeug)

  9. 14.01.2023

    Frakzionen Festival, Bielefeld

    Elnaz Seyedi: "OSJA" (Konzertfassung ohne Film)

    Ensemble ascolta

  10. 17.01.2023, 23:03

    rbbKultur, "Musik der Gegenwart"

    Michael Hirsch: "...irgendwie eine Art Erzählung..." für Orchester

    Deutsches Symphonie-Orchester Berlin, Ltg.: Simone Young

vorige 10 nächste 10