Aktuelles

Aktuelles

  1. 25 Jahre Edition Juliane Klein - "Fünfgezackt in die Hand"
    25 Jahre Edition Juliane Klein - "Fünfgezackt in die Hand"

    Wir feiern unser Verlagsjubiläum vom 29. September bis 12. Oktober 2024 im "Kunstpunkt" Berlin

    Die Edition Juliane Klein feiert ihr 25jähriges Bestehen vom 29. September bis zum 12. Oktober 2024 mit der Ausstellung Fünfgezackt in die Hand im „Kunstpunkt“ Berlin.
    Die Ausstellung im Schnittpunkt von Bildender Kunst und Musik zeigt die Arbeiten der beiden Künstler:innen Ulrike Dornis und Jens Hanke, die seit mehr als 20 Jahren alle graphischen Arbeiten des Verlages entworfen und gestaltet haben. Daneben werden Klanginstallationen, Videoarbeiten, graphische Partituren und Autographe der Komponist:innen des Verlages gezeigt und – als Schnittstelle dazwischen – die Arbeiten von Dornis/Hanke für den Verlag und einige graphisch-künstlerische Arbeiten aus der Edition Juliane Klein.
    Zudem werden in den zwei Wochen in den Ausstellungsräumen eine ganze Reihe von Veranstaltungen stattfinden: Vorträge, Gesprächskonzerte, Workshops, Präsentationen und einiges mehr.

    Wir freuen uns auf einen regen Besuch und laden alle Interessierten schon jetzt ganz herzlich zur Ausstellungseröffnung mit kleinem Eröffnungs-Konzert und anschließender Feier am 28. September um 18:00 Uhr ein!

    WEITERE INFORMATIONEN

Archiv

  1. Musik im Radio
    Musik im Radio

    von Hermann Keller, Hans Thomalla, Peter Gahn, Stephan Winkler und Annesley Black

    29.06.2024, 22:05: DLF, "Atelier Neuer Musik"
    Hermann Keller: "Ihr sollt die Wahrheit erben" für sprechende Cellistin (Ausschnitte). Constance Ricard (Violoncello)

    03.07.2024, 21:03: SWR2, "JetztMusik"
    Hans Thomalla: "wild.thing", "Wonderblock" und "4 Songs from Dark Spring" (Mitschnitt des Porträtkonzertes vom 28. Februar 2024 in Mannheim). Ensemble Ascolta

    05.07.2024, 00:10: Bayern 2, "Concerto bavarese"
    Peter Gahn: "ink, colours and gold on paper II+III - surroundings 2". Ensemble Reflexion K

    07.07.2024, 19:45: orf oe1, "Supernova"
    Stephan Winkler: "Zumutung" (Mitschnitt der UA beim Taschenopernfestival 2023 in Salzburg), Alisa Rotthaler (Sopran), Christian Sturm (Tenor), oenm, Ltg.: Peter Rundel

    19.07.2024, 00:10: BAYERN 2, "Concerto Bavarese"
    Annesley Black: "tolerance stacks - immolate yourself on the wires". Sebastian Berweck (Synthesizer), Mark Lorenz Kysela (No Input Mixer)

  2. Elnaz Seyedi und Eloain Lovis Hübner
    Elnaz Seyedi und Eloain Lovis Hübner

    Doppelporträt-Konzert am 25. Juni 2024 in Berlin

    Am 25. Juni um 20:00 Uhr findet in der Reihe Unerhörte Musik im BKA in Berlin ein Konzert des Ensemble LUX:NM mit Musik von Elnaz Seyedi und Eloain Lovis Hübner statt.

    Im Zentrum des von Hübner und Seyedi konzipierten Programmes steht das Thema „Klang“. Das Spektrum der Möglichkeiten des Musikalischen Klanges beschäftigt Elnaz Seyedi und Eloain Lovis Hübner seit Langem in Ihren Kompositionen – wenn auch aus ganz unterschiedlichen ästhetischen Perspektiven. So sind Elnaz Seyedis Kompositionen „Nach neuen Meeren“ und „Fields of Time“ eindrucksvolle Beispiele im genauen Aushören der mikrotonalen Klänge, Klangmischungen und erzeugten Obertöne. Eloain Lovis Hübner entwickelt dagegen Klänge aus dem Zusammenspiel der Instrumente mit den Umgebungsklängen des Alltags, denen wir ausgesetzt sind wie in „Trauma und zwischenraum 3“ ebenso, wie aus den klanglichen möglichkeiten ungewöhnlicher Spielweisen der Instrumenten selbst wie in „Vier kurze Stücke für erweiterte Posaune“.

    Mit zwei Werken von Casper Johannes Walter und Sarah Nemtsov ergänzen zwei Komponist:innen das Programm, die für Seyedi und Hübner wichtig sind und deren Umgang mit dem Klang ihr eigenes Arbeiten geprägt haben. Komplettiert wird das Konzert mit zwei „musique concrete“-Kompositionen michael Hirsch, die die Klänge einer „Umbaupause“ auf hintergründig-subversive Weise aufgreifen und musikalisieren.

  3. Uraufführung in Göttingen
    Uraufführung in Göttingen

    von Eloain Lovis Hübner

    Im Rahmen des Festivals „horizonte“ in Göttingen wird am 22. Juni 2024 um 12:00 Uhr in der Göttinger Innenstadt Eloain Lovis Hübners Konzert-Installation „Kreuzungen“ uraufgeführt.
    In dem Werk beschäftigt sich Eloain Lovis Hübner mit den Kreuzungen und Überschneidungen der Stadt: das Aufeinandertreffen von Privatraum und Öffentlichkeit, das Einbrechen von Konzertsituationen in den Alltag und umgekehrt aber auch das Erleben, wie unsere Wahrnehmung aus allen möglichen räumlichen Arrangements eine Bühne macht, wenn der Fokus und die Bereitschaft da sind.
    Es spielt das Göttinger Symphonieorchester in vier Gruppen.

    Wiederholt wird „Kreuzungen“ am 22. Juni um 14:00 Uhr sowie am 23. Juni um 12:00 und um 14:00 Uhr!

  4. Elnaz Seyedi und Joanna Wozny
    Elnaz Seyedi und Joanna Wozny

    bei "Achtbrücken" in Köln

    Am 4. Mai 2024 um 11:00 findet im Rahmen des "Achtbrücken"-Festivals in der Philharmonie Köln ein Konzert des Ensemble Consord statt, in dem zwei Kompositionen von Elnaz Seyedi und Joanna Wozny aus den Jahren 2019 bzw. 2021 aufgeführt werden, die diese im Auftrag des Ensemble Consord komponiert hatten:

    • "frames I" für Ensemble von Elnaz Seyedi
    • "dia/trans" für Ensemble von Joanna Wozny

    Dirigend des Konzertes ist Lautaro Mura

  5. Uraufführung von Hannes Seidl
    Uraufführung von Hannes Seidl

    bei den Wittener Tagen für neue Kammermusik

    Am Freitag, dem 3. Mai, um 20:30 Uhr wird im Saalbau Witten die Komposition "Unfinished Circles" für verstärktes Streichquartett in Vitrinen von Hannes Seidl uraufgeführt. Gespielt wird das etwa 50-minütige Werk nach einer unausgeführten Idee Karlheinz Stockhausens durch das Arditti String Quartet.

    Außerdem wird die Edition Juliane Klein auch dieses Jahr wieder mit einem eigenen Notenstand bei den Wittener Tagen für neue Kammermusik präsent sein und bietet allen Interessierten die Gelegenheit, einen Blick in die Neuheiten und aktuellen Kompositionen des Verlages zu werfen.

  6. Kompositionspreis der Stadt Stuttgart 2024
    Kompositionspreis der Stadt Stuttgart 2024

    für Sara Glojnarić!

    Sara Glojnaric ist für Ihre Komposition "EVERYTHING, ALWAYS" für Streichorchester und Tonband mit dem 69. Kompositionspreis der Stadt Stuttgart 2024 ausgezeichnet worden.
    "In ihrem Werk", so die Jury, "stellt Sara Glojnarić ihren Prozess des Komponierens dar. Humorvoll, manchmal auch selbstironisch geht sie mit ihrem künstlerischen Schaffen um und erzeugt eine hybride (Werk)form, die zukunftsweisend ist." - Wir gratulieren!

  7. Zwei Porträtkonzerte von Elnaz Seyedi
    Zwei Porträtkonzerte von Elnaz Seyedi

    Im März 2024!

    Am 16. und 17. März wird die Musik Elnaz Seyedis in zwei Konzerten in Berlin und Dresden vorgestellt:

    • Am 16. März ab 17:30 Uhr spielt das ensemble mosaik in der Akademie der Künste im Hanseatenweg, Berlin, im Rahmen des Programms "The Breath of a House is the Sound of Voices Within" mit Arbeiten aktueller und ehemaliger Stipendiat:innen der Jungan Akademie der Künste zwei Werke von Elnaz Seyedi: "Fragmente einer Erinnerung" und "Dazwischen als statischer Sonderfall"

    • Und am 17. März findet um 11:00 im Dalcroze-Saal in Dresden ein Gesprächskonzert mit Elnaz Seyedi statt. Das ensemble courage spielt dabei die Werke "Fragmente einer Erinnerung", "Nach neuen Meeren", "Absolute Snow" und "Nebenweg".

  8. Kinderopern von Gordon Kampe
    Kinderopern von Gordon Kampe

    Permieren in Hamburg (24. Februar) und Bern (8. März)

    Im Februar-März 2024 feiern gleich zwei Kinderopern von Gordon Kampe Premiere:

    • Am 24. Februar um 16:30 hat "Kannst du pfeifen, Johanna" an der Staatsoper Hamburg (Opera Stabile) premiere. Regie führt Maike Schuster, die Musikalische Leitung hat Luiz de Godoy.
    (Weitere Aufführungen am 25., 27. und 28. Februar, am 1., 2., 3., 5., 6., 8., 9. und 10. März, am 29. April sowie am 6. und 7. Mai!)

    • Am 8. März um 18:00 feiert "Spring doch!" an den Bühnen Bern (Vidmar 1) Premiere. Regie David Bösch, musikalische Leitung: Artem Lonhinov (Weitere Aufführungen am 9., 11. und 12. März)

  9. 29. Februar 2024: "Dark Fall"
    29. Februar 2024: "Dark Fall"

    Uraufführung der neuen Oper von Hans Thomalla in Schwetzingen

    Nach der erfolgreichen Uraufführung von "Dark Spring" (2020) wird am 29. Februar 2024 um 19:30 Uhr im Schlosstheater Schwetzingen die Produktion des Nationaltheaers Mannheim von "Dark Fall" uraufgeführt.
    Es singen Estelle Kruger (Ellen), Uwe Eikötter (Curtis), Lila Chrisp (Ilse) und Thomas Berau (Owen). Die musikalische Leitung hat Alan Pierson, Regie: Barbora Horáková, Bühne & Kostüme: Annemarie Bulla.

    "Dark Fall" ist eine Oper über Liebe, Verlangen und Autonomie im Alter. Im Zentrum des Stücks steht Ellen, eine verheiratete Frau, die trotz deutlicher erster Anzeichen einer Alzheimer-Erkrankung auf ihre Autonomie und Entscheidungsfähigkeit besteht und ihren Ehemann Curtis für eine neue Beziehung mit dem langjährigen Familienfreund Owen verlässt. Die Oper stellt die Frage, ab welchem Punkt wir als nicht mehr in der Lage gelten, Kontrolle über uns selbst zu behaupten: Wo endet die Autonomie, das Leben selbst in die Hand zu nehmen, sich zu verlieben und auch sich zu entscheiden, einen Menschen zu verlassen?

    Weitere Aufführungen gibt es am 2., 3., 6. und 8. März!

vorige 10

Termine

Termine

  1. 29.07.2024, 23:03

    ORF, oe1 "Zeit-Ton"

    Zeit-Ton Porträt: "Die neue Kompositionsprofessorin an der Grazer KUG. Die Komponistin Annesley Black", u.a. mit Ausschnitten aus "tolerance stacks", "Smooche de la rooche II", "a piece that is a size that is recognised as not a size but a piece", "misinterpreting the 2008 south sudanese budget reform for the orchestra", "aorko", "tolerance stacks II" und "Still listening II"

  2. 24.08.2024, 18:00

    Gelsenkirchen, Matthäuskirche

    Peter Gahn: "In einem Atem vier"

    Ensemble CRUSH

  3. 06.09.2024, 18:00

    Johanniskirche Hagen

    Peter Gahn: "In einem Atem vier"

    Ensemble CRUSH

  4. 08.09.2024, 16:00

    Lucerne Festival

    Elnaz Seyedi: "frames II" für Ensemble

    Ensemble des Lucerne Festival Contemporary Orchestra (LFCO)

  5. 11.09.2024, 19:30

    "Hofklang", Michaelkirchstraße 15, Berlin

    Juliane Klein: "3 Lieder nach Klopstock" - Fassung für Sopran und Akkordeon

    Claudia Herr (Sopran), Felix Kroll (Akkordeon)

  6. 21.09.2024, 12:00

    Citykirche Alter Markt, Mönchengladbach

    Peter Gahn: "In einem Atem vier"

    Ensemble CRUSH

  7. 28.09.2024, 18:00

    KUNSTPUNKT, Berlin

    "Fünfgezackt in die Hand -
    25 Jahre Edition Juliane Klein" Vernissage

    • Michael Hirsch: "Lieder nach Texten aus dem Täglichen Leben" für Sprecher
    • Hermann Keller: "Prangere an: die Zerstörung der Erde, aber genieße, was noch übrig ist!" für Violine
    • Hermann Keller: "1. Brief" für Violine

    Christian Kesten (Stimme), Antje Messerschmidt (Violine)

  8. 28.09.2024, 18:00

    KUNSTPUNKT, Berlin

    "Fünfgezackt in die Hand -
    25 Jahre Edition Juliane Klein"

    Klang- und Videoinstallationen:
    • Peter Gahn: "Vom Öffnen des Ortes I"
    • Annesley Black: "PULL THE PLUG"
    • Elnaz Seyedi: "awakening"
    • Michael Hirsch: "Zwischenfälle"
    • Hannes Seidl: "Die letzten 25 Jahre in No.1 Hits der deutschen Jahrescharts dargestellt durch Karlheinz Stockhausens Studie 2 5x"

    Die Ausstellung läuft bis zum 12. Oktober 2024!

  9. 29.09.2024, 19:00

    KUNSTPUNKT, Berlin

    "Fünfgezackt in die Hand -
    25 Jahre Edition Juliane Klein"

    Musik zwischen Klang, Affekt und Erzählung - Hans Thomalla im Gespräch mit Camilla Bork und Aufführung von

    Hans Thomalla: "Air" für Violine

    Sarah Saviet (Violine)

  10. 02.10.2024, 19:00

    KUNSTPUNKT, Berlin

    "Fünfgezackt in die Hand -
    25 Jahre Edition Juliane Klein"

    Eloain Lovis Hübner: "Back on Stage" - Solo Performance mit verschiedenen Instrumenten und Elektronik

    Eloain Lovis Hübner

vorige 10 nächste 10