Aktuelles

Aktuelles

  1. Klangwerkstatt Berlin
    Klangwerkstatt Berlin

    Online-Festival mit Musik von Gordon Kampe, Michael Hirsch und Juliane Klein!

    Anlässlich von 30 Jahre Klangwerkstatt Berlin. Das Online-Festival vom 25. bis 28. Februar 2021 werden die im November 2020 produzierten Aufnahmen digital veröffentlicht werden - darunter auch die Uraufführung von Gordon Kampes "La-Paloma-Variationen" durch das Ensemble LUX:NM.

    Außerdem öffnet die Klangwerkstatt Berlin im Rahmen einer Online-Ausstellung zum Thema "Partizipation" in ihrer 30-jährigen Geschichte auch ihre Archive und hat ausgewählte Videos aus ihrer Geschichte ins Netz gestellt, darunter auch die Uraufführungs-Mitschnitte von Michael Hirschs Kurzoper „Die Klage des Pleberio“ (2005) und von Juliane Kleins Musiktheater „Glück“ (2006).

  2. Uraufführung von Leopold Hurt
    Uraufführung von Leopold Hurt

    Als Stream im Rahmen des ECLAT-Festivals Stuttgart

    Auch das ECLAT-Festival Stuttgart wird dieses Jahr ohne Publikum stattfinden. Mit Live-Konzertstreams aus dem Stuttgarter Theaterhaus, Eigenproduktionen, hybriden Formaten und vielem mehr findet das Festival dieses Jahr auf http://www.eclat.org digital statt!
    Am 4. Februar 2021, 20:00 wird ein Konzert mit dem SWR Vokalensemble und dem Trio Greifer live gestreamt, bei dem auch Leopold Hurts neues Werk "Rossbreiten" für drei Zithern und Elektronik seine (digitale) Uraufführung erlebt.

    Am Fr, 12.3.2021 um 20:05 Uhr, wird das Stück im "Abendkonzert" auf SWR2 gesendet.
    Und bereits jetzt ist es auf den Internetseiten des SWR anzusehen!

  3. TOO BIG TO FAIL
    TOO BIG TO FAIL

    Neues Stück von Annesley Black auf "1000 scores.com"

    Reflects upon the classifications relevant/ irrelevant a.k.a. essential / non-essential.

    This video/text score for any "non-essential" activity is part of the project "1000 Scores. Pleces for Here, Now & Later”. You don't necessarily need to be able to read music or play an instrument to interpret it. It can be danced, recited, sculpted, cooked, carved, climbed, cared for, push-upped, cleaned, skated or even snowshoed. - Starring: you

    https://1000scores.com/portfolio-items/annesley-blacktoo-big-to-fail-tbtf/

Archiv

  1. Annesley Blacks „Music for Hotel Bars”
    Annesley Blacks „Music for Hotel Bars”

    am 28.2.2021 als Livestream

    Am 28. Februar um 20:30 Uhr startet ein Livestream aus der Marmion Bar in Frankfurt a.M. mit Annesley Blacks „Music for Hotel Bars – Songs from the Fifth Floor“.
    Der verwaisten Marmion Bar, auf dem schicken Lindley Hotel im fünften Stock thronend, stellen Annesley Black und die Regisseurin Friederike Thielmann eine weit entfernte, ebenso verwaiste Welt entgegen – die der aus den Südstaaten der USA kommenden Bluegrass-Musik. Die Musiker*innen Annesley Black (Gesang, Banjo), Robin Hoffmann (Gitarre, Gesang), Joon Laukamp (Fiedel, Mandolin, Gesang) und Paul Cannon (Kontrabass, Gesang) sind vor Ort und hören den Geistern der Bar nach.

    Livestream unter www.musicforhotelbars.com/

  2. Ultraschall (Radio)-Festival 2021
    Ultraschall (Radio)-Festival 2021

    Da pandemiebedingt im Januar 2021 keine Live-Konzerte stattfinden können, findet das "Ultraschall Festival Berlin" dieses Jahr als Radiofestival statt - u.a. mit zwei Werken von Sara Glojnarić und Ulrich Kreppein

    Am 21. Januar 2021 spielt das Ensemble Mosaik Ulrich Kreppeins Ensemblekomposition "Nachtstück". Das Konzert wird am 21. Januar um 20:03 live auf Deutschlandfunk Kultur gesendet und am 6. Februar um 20:03 auf rbb Kultur nochmals ausgestrahlt.

    Das Trio Catch spielt am 24. Januar 2021 im Rahmen von "Ultraschall Berlin" ein Konzert u.a. mit dem Trio "sugarcoating #2" von Sara Glojnarić. Das Konzert wird am 24. Januar um 21:00 auf rbb Kultur und am 28. Januar um 20:03 auf Deutschlandfunk Kultur gesendet.

  3. "STADT (Land Fluss)" und "Befreit die Maschinen!"
    "STADT (Land Fluss)" und "Befreit die Maschinen!"

    Zwei Radio-Kompositionen von Hannes Seidl

    Vor drei Jahren hat das Musiktheaterstück „Stadt (Land Fluss)“ von Hannes Seidl und Daniel Kötter in den sophiensaelen Berlin Premiere gefeiert. Vergangenes Jahr entstand darauf aufbauend ein Hörstück, das nun beim Label „gruenrekorder“ auf CD erschienen ist!
    Die CD - die aktuell auf der Longlist der Vierteljahresliste des Deuschen Schallplattenpreises steht - kann zum Preis von 12,- € unter info@editionjulianeklein.de oder auf www.gruenrekorder.de bestellt werden.

    Und am 6. Februar 2021 um 23:00 wird auf hr2 Kultur das neueste Radiostück von Hannes Seidl "Befreit die Maschinen!" urgesendet!
    In seinem neuen Radiostück hört Hannes Seidl den Maschinen zu. Verschiedene Computerprogramme erzeugen die Klänge, von denen Seidl selbst "nur" noch auswählt, welche von ihnen es in das Stück schaffen. Mit "Befreit die Maschinen" verschiebt er das Musizieren vom Virtuosentum hin zu einem "nachdenkenden Zuhören".

  4. Porträtsendungen
    Porträtsendungen

    Im Dezember 2020 und Januar 2021 werden Rundfunkporträts über Hans Thomalla, Annesley Black, Gordon Kampe und Sara Glojnaric ausgestrahlt!

    Leider verhindert der aktuelle Lockdown, dass die Musik unserer Komponist*innen derzeit Live zu hören ist.
    Dafür freuen wir uns aber, dass es im Dezember 2020 und Januar 2021 mehrere Porträtsendungen über Hans Thomalla, Annesley Black, Gordon Kampe und Sara Glojnaric gibt, die die Komponist*innen und ihre Musik vorstellen:

    21.12.2020, 23:04, rbbKultur, „Musik der Gegenwart“
    „Der Komponist Hans Thomalla“ - Eine Sendung von Andreas Göbel

    14.01.2021, 00:05, Deutschlandfunk Kultur, „Neue Musik“
    Annesley Black: „aorko“, „sissoirs“, „Moment – Curitiba – Vorspiel“ und „4238 De Bullion“

    26.01.2021, 22:05, BR-Klassik
    „Der Komponist Gordon Kampe“ - Eine Sendungvon Florian Heurich

    28.01.2021, 00:05, Deutschlandfunk Kultur, „Neue Musik“
    Sara Glojnarić: „sugarcoating #2“ „Artefacts #3“ „sugarcoating“ und „Artefacts“

  5. NEU ERSCHIENEN!
    NEU ERSCHIENEN!

    Broschüre "Werke für Orchester"

    Da zurzeit aufgrund der "Corona-Pandemie" kaum Orchesterkonzerte stattfinden können, präsentieren wir hier unsere komplett überarbeitete und aktualisierte Broschüre mit "Werken für Orchester" aus der Edition Juliane Klein, um Ihnen zumindest digital die Möglichkeit zu geben, die Orchestermusik unserer Komponist*innen zu sehen und zu hören!

    In der Broschüre gibt es eingebettete Links zu 37 Ansichtspartituren auf issuu und zu 31 Aufnahmen der Werke auf YouTube oder Soundcloud.

    Die Broschüre kann HIER heruntergeladen oder auf ISSUU angesehen werden!

  6. "Dark Spring" von Hans Thomalla
    "Dark Spring" von Hans Thomalla

    Noch bis zum 7. Dezember 2020 ist der Video-Mitschintt von Hans Thomallas Song-Oper "Dark Spring" als Stream verfügbar!

    Anzusehen auf der Seite des Nationaltheatres Mannheim unter https://www.nationaltheater-mannheim.de/de/index-digital.php.

    Die Song-Oper in elf Szenen mit Song-Lyrics von Joshua Clover präsentiert eine Neuinterpretation von Frank Wedekinds „Frühlingserwachen“. Während Frank Wedekinds Schauspiel die Handlungen einer Gruppe Heranwachsender fokussiert, die unter enormem Druck durch repressive sexuelle Normen, durch Leistungsanforderungen der Schule und durch eine autoritäre Elterngeneration stehen, einem Druck, der alle individuelle Entwicklung im Keim erstickt, so präsentiert die Oper eine fast gegenteilige Situation. Die jungen Frauen und Männer erscheinen als „coole“ Generation in einer kalten Gesellschaft – Teenager oder junge Erwachsene, die gelernt haben, ihre Gefühle und ihre Verletzlichkeiten zu verbergen in einer Welt geprägt durch ständigen Wettbewerb.
    Der Druck, sich moralischen Normen anzupassen, der die Gesellschaft im Wedekindschen Original definiert, ist dem Credo extremer Individualität gewichen. An die Stelle überkommener impliziter und expliziter sexueller Tabus ist ein spätkapitalistisches Ideal ultimativer individueller Freiheit und Risikobereitschaft getreten: Jeder wird zum Alleinunternehmer seiner Arbeit, seiner Biographie, seiner Sehnsüchte. Die Unverbindlichkeit kurzer, loser Begegnungen ersetzt echte Beziehungen.
    Unter der schwerelosen, glänzenden Oberfläche von Ironie und Leichtigkeit, blitzt jedoch die Sehnsucht nach wirklichem, unvermitteltem Selbsterleben und nach ungeschütztem Ausdruck auf.

    Einen EInblick in die Partitur der Oper gibt es zur Ansicht auf issuu!

    Und hier gibt es den TRAILER!

  7. Rundfunkporträt über Stefan Pohlit
    Rundfunkporträt über Stefan Pohlit

    zum Nachhören in der DLF-Mediathek

    www.deutschlandfunk.de

    "Mit Verstand und Sinnlichkeit - Stefan Pohlits transkulturelles Komponieren" heißt der Titlel der Sendung von Gisela Nauck.
    Weiter schreibt sie: "Groß ist die Zahl derer, die von anderen Kontinenten kommen, in Europa studieren und bleiben. Nur wenige wählen die andere Richtung: von Europa in die arabische Welt – so wie der 1976 in Heidelberg geborene Stefan Pohlit. Er studierte Komposition in der Schweiz, in Frankreich und Deutschland, er lernte arabisch, persisch und türkisch – und fand seinen Lebenssinn auf den Prinzeninseln vor Istanbul. Enttäuscht vom Christentum wandte er sich dem Islam zu, noch vor seiner Übersiedlung in die Türkei. Hier lebte er elf Jahre, studierte die Sufi-Kultur und osmanische Hofmusik, und er promovierte über den berühmten Qânûn-Virtuosen Julien Bernard Jalâl Ed-Dine Weiss. Auf der Suche nach Möglichkeiten, Verstand (Avantgarde) und Seele (Orient) wieder zu vereinen, entwickelte Stefan Pohlit eine harmonisch dissonante, mikrotonale Musik von eigenwilliger Schönheit. Vor zwei Jahren musste er die Türkei verlassen und lebt seitdem wieder in Deutschland."

vorige 10

Termine

Termine

  1. 28.04.2021

    Black Box in der Philharmonie am Gasteig, München

    Gordon Kampe: "DARK LUX"

    Ensemble LUX:NM

  2. 30.04.2021, 20:00

    Deutsche Oper Berlin, Tischlerei

    VERSCHOBEN AUF DEN HERBST 2021!

    "Neue Szenen V: 3 Scheiterhaufen" -
    Musiktheater in drei Teilen von Sara Glojnarić, Sergey Kim und Lorenzo Troiani (UA)

    Weitere Aufführungen am 2., 5. und 6. Mai 2021!

  3. 30.04.2021, 20:00

    "Eigenzeit"-Festival, Duisburg

    Ulrich Kreppein: "Lichterdiebe" - Eine Liederzyklusinventur für Sopran, Bassklarinette, Violoncello und Klavier (UA)

    Musiker der Duisburger Philharmoniker

  4. 01.05.2021, 16:00

    "Acht Brücken" Köln, Funkhaus Wallraffplatz

    Gordon Kampe:
    • "Gespenster und Fahnen" (UA) für 8-stimmigen gemischten Chor und Zuspielungen

    • "Zehn Symphonien" für Saxophonquartett

    WDR Rundfunkchor, Ltg.: Robert Blank
    sonic.art Saxophonquartett

  5. 01.05.2021

    Achtbrücken Festival, Köln

    Annesley Black: "Smooche de la Rooche II"

    Ensemble Ascolta

  6. 01.05.2021, 21:00

    "Acht Brücken" Köln, Funkhaus Wallraffplatz

    Gordon Kampe: "ERNST BUSCH – DER LETZTE PROLET" - Entwurf einer Comic-Oper in drei Akten (UA)

    Ensemble Ascolta

  7. 09.05.2021

    Akademie der Künste Berlin, Hanseatenweg

    Annesley Black: "Still listening II" (UA) für Flöte, Oboe, Violine, Viola, Violoncello, Turntables und Banjo/Stimme

    Ensemble Mosaik & Annesley Black

  8. 13.05.2021

    basis, Frankfurt

    Eröffnung der Gruppenausstellung „We Can Be Heroes“ mit Christoph Ogiermann, Uwe Rasch, Lea Letzel, Christina Kubisch, Oxana Omelchuk, David Helbich, Michael Maierhof

    künstlerische Leitung: Hannes Seidl

  9. 17.06.2021, 12:00

    Kölner Philharmonie

    AUF 2022 VERSCHOBEN!

    Ulrich Kreppein: "Das kleine Gespenst" für Sprecher, Kinderchor und Orchester nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Otfried Preußler (Libretto Dorothea Hartmann)

    Soraya Abtahi und Steffen Lehmitz( Sprecher*innen, Schüler*innen aus 12 Kölner Grundschulen, Gürzenich-Orchester Köln, Ltg.: Christoph Altstaedt

  10. 08.09.2021

    Montreal (Kanada)

    Annesley Black: "peripheral exploder" (working title) (UA)

    ensemble contemporain de Montréal + Sarah Albu (dance) and Line Nault (choreography/ stage direction)

vorige 10 nächste 10