Aktuelles

Aktuelles

  1. Donaueschinger Musiktage
    Donaueschinger Musiktage

    Bei den Donaueschinger Musiktagen 2019 gibt es zwei Veranstaltungen mit Musik von Gordon Kampe.

    •Am Samstag, dem 19. Oktober, spielt das Ensemble Resonanz unter der Leitung von Bas Wiegers die Uraufführung von Gordon Kampes "Remember me" für Streichorchester und Elektronik. Das Konzert wird auch live auf SWR2 gesendet.

    • Und bereits am Donnerstag, dem 18. Oktober, 20:00 Uhr, nimmt Gordon Kampe an der Posiumsdiskussion "orchester.Orchester" teil. Im Rahmen dieser Veranstaltung wird auch sein Duo "ist hin" für Tuba und Harfe gespielt.

    Die Partituren dieser beiden Werke und vieles mehr aus unserem Verlagsprogramm können am Stand der Edition Juliane Klein auf der Notenausstellung der Donaueschinger Musiktage betrachtet werden.

  2. Klangwerkstatt Berlin
    Klangwerkstatt Berlin

    Im Rahmen des Festivals "Klangwerkstatt Berlin" gibt es zwischen dem 10. und 15. November 2019 mehrere Konzerte mit Werken von Annesley Black, Sebastian Stier, Hermann Keller, Michael Hirsch und Peter Köszeghy!

    10.11.2019, 14:00, Kunstquartier Bethanien
    Hermann Keller: "2 Szenen für Solo-Klarinette", Szene 1 und "Animalische Stimmen" für Klarinetten-Trio
    Klarinettenensemble AllesClar der Musikschule Friedrichshain-Kreuzberg, Ltg.: Jürgen Kupke)

    10.11.2019, 20:00, Kunstquartier Bethanien
    20 Jahre Edition Juliane Klein
    Sebastian Stier: "Die Tatsache des Käfigs" (UA)
    Annesley Black: "scrap"
    (Ensemble LUX:NM)

    14.11.2019, 12:30, Kunstquartier Bethanien
    Hermann Keller: "Sonatine für Solo-Violoncello", 2. Satz
    (Violoncello: Isabelle Klemt)

    15.11.2019, 12:30, Kunstquartier Bethanien
    Peter Köszeghy: "Kelch"
    Michael Hirsch: "mit einem gewissen Pathos" (UA)
    (Akkordeon: Christine Paté, Klavier: Zhifeng Hu)

  3. 1999–2019: 20 Jahre Edition Juliane Klein

    Anlässlich ihres 20-jährigen Jubiläums hat die Edition Juliane Klein in Kooperation mit verschiedenen Veranstaltern und Ensembles eine Reihe von Doppelporträt-Konzerten initiiert, die über das Jahr 2019 verteilt in mehreren Orten Deutschlands stattfinden.
    Die Auswahl der in den Konzerten einander gegenübergestellten Komponistinnen und Komponisten folgt den gegenläufigen Ideen von Korrespondenz und Kontrast: korrespondierend in den Besetzungen der Stücke, daraus resultierend auch in den Ansatzpunkte des Komponierens, den Aufgaben, die sich die Komponist*innen jeweils stellen; kontrastierend in den kompositorischen Antworten. (Unerwartete) Korrespondenzen ergeben sich über Generationsgrenzen oder Grenzen ästhetischer Herkunft hinweg, (unerwartete) Kontraste bei scheinbar ähnlichen Voraussetzungen.

    Folgende TERMINE stehen bereits fest oder sind in Planung:

    • Rundfunksendung "20 Jahre Edition Juliane Klein. Margarete Zander im Gespräch mit Mathias Lehmann"
    25. März 2019, 21:04 Uhr, kulturradio vom rbb, "Musik der Gegenwart"

    Doppelporträt Hermann Keller / Juliane Klein
    Interpreten: Antje Messerschmidt, Violine / Cosima Gerhardt, Violoncello / Tomas Bächli, Klavier
    26. März 2019, BKA-Theater Berlin, „Unerhörte Musik“
    30. März 2019, Klemperer-Saal der SLUB Dresden

    • Rundfunksendung "20 Jahre Edition Juliane Klein" von Florian Neuner
    14. Mai 2019, 0:05 Uhr, Deutschlandfunk Kultur, "Neue Musik"

    Doppelporträt Joanna Wozny / Peter Gahn
    Interpreten: E-MEX Ensemble
    22. Mai 2019, Alte Feuerwache Köln

    Doppelporträt Leopold Hurt / Hannes Seidl
    Interpreten: Decoder Ensemble
    29. Mai 2019, MUCCA31 München, „trugschluss“ in Kooperation mit dem „ADEvantgarde Festival“

    Doppelporträt Sara Glojnarić / Stephan Winkler
    Interpreten: OENM
    13. September 2019, Künstlerhaus Salzburg

    Peter Köszeghy / Michael Hirsch bei den "Randfestspielen"
    Interpreten: Ensemble Kwartludium
    3. Oktober 2019, Ev. Kirche Zepernick

    Sebastian Stier / Annesley Black bei der "Klangwerkstatt Berlin"
    Interpret: Ensemble LUX:NM
    10. November 2019, Festival „Klangwerkstatt Berlin"

    Doppelporträt Gordon Kampe / Hermann Keller
    Interpreten: Boulanger Trio
    28. November 2019, „Feldtmann kulturell“ Hamburg

    Doppelporträt Ulrich Kreppein / Stefan Pohlit
    Interpreten: SONAR Quartett und Andreas Borregaard (Akkordeon)
    10. Dezember 2019, „Südseite Nachts“, Theaterhaus Stuttgart

    Das Konzert wird vom Deutschlandfunk mitgeschnitten und
    am 23. Februar 2020 um 21:05 Uhr im "Konzertdokument der Woche" gesendet.

Archiv

  1. Randfestspiele Zepernick
    Randfestspiele Zepernick

    Im Rahmen der Konzerte zum 20-jährigen Jubiläum der Edition Juliane Klein wird am 3. Oktober 2019 in Zepernick ein neues Werk von Peter Köszeghy uraufgeführt.

    • Am 3. Oktober um 20:00 Uhr spielt das Ensemble Kwartludium in der ev. Kirche St. Annen in Zepernick bei Berlin Peter Köszeghys neues Werk "Achat" für Klarinette, Violine, Piano und Percussion.
    Im Anschluss daran bittet die Edition Juliane Klein anlässlich ihres Verlagsjubiläums zu einem kleinen Empfang!

    • Und am 6. Oktober spielt das Ensemble JungeMusik Berlin die Uraufführung von Sebastian Stiers Miniatur für zwei Hörner "Einspruch".

  2. Taschenopernfestival in Salzburg
    Taschenopernfestival in Salzburg

    Am 24. September 2019 werden neue Taschenopern von Sara Glojnarić, Gordon Kampe und Stephan Winkler uraufgeführt!

    Unter dem Titel "Salzburg liegt am Meer" hat das Taschenopernfestival fünf Komponistinnen und Komponisten beauftragt, neue "Shakespeare-Opern" zu komponieren. Neben neuen Werken von Sarah Nemtsov und Gerald Resch erklingen "Pray. Chuck. Come Hither - Kammeroper nach William Shakespeare" von Sara Glojnarić, "Ich will lächeln, lächeln, lächeln – Taschenoper nach William Shakespeare" von Gordon Kampe sowie "Tongs & Bones - eine Metamorphose — von Zettels Traum zu Woodrings Whim und zurück" von Stephan Winkler

    Die Inszenierung macht Thierry Bruehl, es spielt das Österreichische Ensemble für Neue Musik unter der Leitung von Peter Rundel

    Premiere ist am 24. September 2019 um 20:00 Uhr in der SZENE Salzburg. Weitere Aufführungen am 26., 27. und 28. September 2019!

  3. Fluss (Stadt Land) von Kötter/Seidl
    Fluss (Stadt Land) von Kötter/Seidl

    Am 26. September 2019 hat das neue Musiktheater von Daniel Kötter und Hannes Seidl in Berlin seine Uraufführung.

    Im Rahmen des "Kontakte Festivals" an der Akademie der Künste, Berlin, findet am 26. September 2019 die Musiktheater-Trilogie "Stadt Land Fluss" von Hannes Seidl und Daniel Kötter ihren Abschluss. Weitere Aufführungen folgen am 27. und 28. September.

    In "Fluss (Stadt Land)" ist das Publikum für eine Stunde an zwei Orten zugleich: Als Gruppe teilt es einen darstellerlosen, leeren Bühnenraum, in dem es auf sich selbst zurückgeworfen ist. Vereinzelt, und von der Gruppe isoliert durch eine VR-Brille, wird jede*r Besucher*in aber gleichzeitig an einen jener Orte versetzt, an dem die Frage nach Zugehörigkeit zu einer Schutz bietenden Gesellschaft auf dem Spiel steht: an die Außengrenze der EU, an das Ufer des Grenzflusses Evros zwischen Griechenland und der Türkei.

    Auf welche Weise produziert die global vernetzte Welt neue Räume der Isolation? Und wie lässt sich – mit den Mitteln des Musiktheaters – jene Spanne zwischen Isolation und Vernetzung als ein Auftrag verstehen für Publikum und Theatermacher?

  4. Sara Glojnarić und Stephan Winkler in Salzburg
    Sara Glojnarić und Stephan Winkler in Salzburg

    am 13. September 2019 findet im Künstlerhaus Salzburg das Doppelporträt-Konert "Sara Glojnarić / Stephan Winkler" mit dem oenm statt.

    Auf dem Programm stehen Sara Glojnarićs "Artefacts #2" und "Sugarcoating #2" sowie die Uraufführung von Stephan Winklers "Quartett vom Durst nach Dasein".

    Im Rahmen des Konzertes sprechen Sara Glojnarić und Stephan Winkler u.a. auch über ihre aktuellen "Taschenopern", die am 24. September in Salzburg ihre Uraufführung erleben werden.

  5. "Gefährliche Operette"
    "Gefährliche Operette"

    Eine Wiederbelebung von Gordon Kampe am 4. und 5. September bei der Ruhrtriennale in Essen

    Die Operette hat Patina angesetzt. Sie ist leider von Kitsch, Kommerz und geschmacklichen Grausamkeiten in den letzten 120 Jahren zugemüllt worden – dabei hatte sie so aufregend begonnen: Frivol, grotesk und dabei die Gegenwart derb, übertrieben und bösartig reflektierend startete sie in den revolutionären Jahren um 1848 und wurde im Laufe der Geschichte oftmals Opfer der Zensur. Die Operette ist gefährlich! Ein Stück könnte doch erproben, ob da nicht noch etwas Leben in der Gattung steckt. Zu erfinden wäre eine Kammer-Operette! Sie saugt ebenso Energien aus den komplett durchgeknallten frühen Einaktern eines Jacques Offenbach, aus dem berühmten Frosch-Monolog der Fledermaus (der eigentlich so etwas wie eine tagesaktuelle Stand-Up-Comedy ist) wie aus den Absurditäten, Schrägheiten und Gefahren der unmittelbaren Gegenwart. (Gordon Kampe)

    Am 4. und 5. September 2019 ist Gordon Kampes "Gefährliche Operette" im Rahmen der Ruhrtriennale im Maschinenhaus Essen zu erleben. Der Countertenor Daniel Gloger wird begleitet von Ensemble ascolta unter der Leitung von Catherine Larsen-Maguire.

  6. DARK LUX in Berlin
    DARK LUX in Berlin

    Am 12. und 13. Juni 2019 ist im Ballhaus Ost in Berlin das Live-Hör-Stück "DARK LUX" von Gordon Kampe mit dem ensemble LUX:NM zu erleben!

    Das Lichtensemble steigt hinab in die Finsternis und erschafft aus vorproduzierten Sounds, Neukompositionen, Objekten, Videoclips und Textfragmenten eine düstere Klangcollage. Ein schwarzer atmosphärischer Abend mit komischen Lichtblicken.
    LUX:NM begibt sich gemeinsam mit dem Komponisten Gordon Kampe, der Hörspielautorin Sarah Trilsch, dem bildenden Künstler Florian Japp und dem Sounddesigner Jan Brauer auf eine Reise in das Dunkle und in unsere Abgründe.

  7. Kompositionspreis für Annesley Black
    Kompositionspreis für Annesley Black

    Die Verleihung des Komponisten-Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung findet am 7. Juni in München statt!

    Annesley Black hat gemeinsam mit Ann Cleare und Mithatcan Öcal den Komponisten-Förderpreis der Ernst von Siemens Musikstiftung erhalten!
    Wir gratulieren!

    Am 7. Juni 2019 um 19.30 Uhr werden im Prinzregententheater in München die Preise verliehen. Im Rahmen des Festkonzertes spielt das Ensemble Musikfabrik unter der Leitung von Enno Poppe Teile aus Annesley Blacks multimedialem Stück "tolerance stacks".

    Die Auszeichnung ist mit jeweils 35.000 Euro dotiert. Zudem erhalten die Künstler*innen eine nach ihren Wünschen produzierte Porträt-CD. (Mehr dazu auf den Seiten der Ernst von Siemens Musikstiftung).

vorige 10

Termine

Termine

  1. 14.11.2019, 19:30

    Hygienemuseum, Dresden

    Annesley Black (1979): Snow Job für Ensemble unLichd tsequenzer (2010)

    ensemble courage

  2. 15.11.2019, 12:30

    Festival Klangwerkstatt Berlin, Kunstquartier Bethanien

    Peter Köszeghy: "Kelch" (2019) für Akkordeon und Klavier

    Michael Hirsch: "mit einem gewissen Pathos" (2007 UA) für Akkordeon und Klavier

    Ensemble JungeMusik: Christine Paté (Akkordeon), Zhifeng Hu (Klavier)

  3. 16.11.2019, 20:00

    Kulturzentrum Zehntscheuer, Rottenburg (SWR2 JetztMusik)

    Gordon Kampe: Porträtkonzert
    Darin: "Füchse/Messer", "Dark-Lux-Suite", "knapp", "La Cantata per non cantata", "3 Schreker-Lieder (Arrangements)" und Schlager Arrangements

    Ensemble LUX:NM

  4. 18.11.2019, 19:30

    Wien Modern, Konzerthaus Wien, Berio-Saal

    "SAITEN-TASTEN, 21 Innenraum-Studien für das andere Klavier", u.a. mit
    Joanna Wozny: "Inside-Piece" (UA) für Klavier vierhändig

    Mathilde Hoursiangou, Kimiko Krutz, Luca Lavuri, Eriko Muramoto (Klavier)

  5. 19.11.2019, 20:00

    Alte Markthalle, Basel

    Annesley Black: "industrial drive"

    Posaunenensemble Les Trombones de Bâle

  6. 20.11.2019

    Fészek Art Club, Budapest

    Peter Köszeghy:
    • "Breathe only" (UA) für Flöte und Klavier
    • "Utopie XIII (Eisblüten)" für Piccolo solo

    Camilla Hoitenga (Flöte), Attila Jeszenszky-Böhm (Klavier)

  7. 21.11.2019, 20:00

    Musikhochschule Hamburg

    Gordon Kampe: "Schnulzen" für Ensemble

    ensemble consord, Ltg.: Gordon Kampe

    Das Konzert wird am 24.11. um 20:00 Uhr im Gustav Lübke Museum in Hamm und am 29.11. in der Universität in Siegen wiederholt!

  8. 21.11.2019, 19:00

    Musikschule Ilmenau

    Peter Köszeghy: "stab"

    Ensemble MIET+

  9. 24.11.2019

    Matthäuskirche, Berlin-Tiergarten

    Peter Köszeghy: "BARDO"

    Irene Kurka (Stimme)

  10. 26.11.2019

    Theater Rampe, Stuttgart

    Sara Glojnarić: Sound for "Banana Island", a performance by Apokalyptische Tänzer*innen

    Weitere Aufführungen am 27. & 28.11.2019

vorige 10 nächste 10