Aktuelles

Archiv

  1. Neues Orchesterwerk von Joanna Wozny
    Neues Orchesterwerk von Joanna Wozny

    Im Eröffnungskonzert des Festivals "Klangspuren" in Schwaz wird am 6. September 2018 ein neues Werk für Orchester von Joanna Wozny uraufgeführt.

    Die Komposition mit dem Titel "any great distance" spielt des Tiroler Symphonieorchester Innsbruck unter der Leitung von Peter Rundel.

  2. Annesley Black ist Mitglied der Akademie der Künste.
    Annesley Black ist Mitglied der Akademie der Künste.

    Wir gratulieren!

    Auf der diesjährigen Frühjahrs-Mitgliederversammlung wurde Annesley Black als neues Mitglied der Sektion Musik in die Akademie der Künste gewählt. Damit gehören der Sektion Musik jetzt 12 Komponistinnen und 58 Komponisten an.

  3. Rundfunk-Porträts
    Rundfunk-Porträts

    Im Juni 2018 werden drei Rundfunk-Porträtsendungen über Hermann Keller und Annesley Black gesendet!

    07.06.2018, 00:05, Deutschlandfunk Kultur, "Neue Musik"
    Hermann Keller: "Sonate für Streichtrio und Klavier" und "Konzert für Klavier und 13 Instrumentalisten"

    13.06.2018, 21:04, kulturradio vom rbb
    "Die Komponistin Annesley Black" - Eine Sendung von Ulrike Klobes

    16.06.2018, 22:05, Deutschlandfunk, "Atelier Neue Musik"
    Die "Barabbas-Passion" für Sprecher, Bariton und Ensemble von Hermann Keller - Eine Sendung von Anna Schürmer

  4. King kommt noch
    King kommt noch

    Am 7. Juni 2018 wird Ulrich Kreppeins neues Werk in der Philharmonie in Köln uraufgeführt.

    Ulrich Kreppeins "King kommt noch" für einen Schauspieler, Kinderchor und Orchester auf ein Libretto von Andrea Karimé nach ihrem gleichnamigen Buch und mit Liedern von Saleh Katbeh erlebt seineUraufführung in der Reihe "Singen mit Klasse" der Kölner Philharmonie. Es spielt das Gürzenich-Orchester Köln unter der Leitung von Corinna Niemeyer.
    Eine zweite Aufführung findet am 10. Juni 2018 statt!

  5. Michael Hirsch - Porträtkonzert und Symposium
    Michael Hirsch - Porträtkonzert und Symposium

    Vom 27. bis 29. Mai 2018 findet an der UdK Berlin ein Porträt-Konzert und Symposium zu Michael Hirsch statt

    Der 2017 verstorbene Michael Hirsch verband Kammermusik mit experimentellem Musiktheater, Alltagsgeräusch mit Oper, Bühnengeste mit Lautpoesie und Klangtextur als koexistierende Schichten. Die UdK Berlin will mit Konzert und Symposium, in Vorträgen, Workshops, Diskussionsrunden und Performances gemeinsam mit Gästen aus Wissenschaft und Künsten einen interdisziplinären Dialog über und durch Hirschs Musik initiieren.

    27. Mai 2018, 19.30 Uhr
    Ensemble ilinx: Virtuosität der unbewussten Abweichungen – Michael Hirsch Portraitkonzert mit dem Ensemble ilinx im Rahmen von Crescendo UdK Berlin, Bundesallee 1-12, Joseph-Joachim-Saal

    28. und 29. Mai 2018
    Schichten. Der Komponist Michael Hirsch - Symposium mit Gästen aus Wissenschaft und Künsten UdK Berlin, Bundesallee 1-12, Kleiner Vortragssaal

    Vorträge von Andreas Dorfner, Nina Ermlich, Christian Kesten, Mathias Lehmann, Roland Quitt, Matthias Rebstock und Martin Supper Workshop mit Barbara Gronau und Ariane Jeßulat Roundtable moderiert von Gisela Nauck mit Anna Clementi, Cornelius Hirsch, Roland Quitt, Annette Schmucki, Dieter Schnebel und Charlotte Seither

    Weitere Informationen: http://www.udk-berlin.de/michaelhirsch

  6. Neues Orchesterwerk von Gordon Kampe
    Neues Orchesterwerk von Gordon Kampe

    Bei den Wittener Tagen für Neue Kammermusik 2018 wird Gordon Kampes Komposition "fat finger error" für Orchester und Zuspiel uraufgeführt.

    Das Konzert findet am 29.04.2018, um 16.00 Uhr im Saalbau Witten statt und wird ab 20.00 Uhr auf WDR 3 gesendet. Es spielt das WDR Sinfonieorchester Köln unter der Leitung von Mariano Chiacchiarini.

  7. Hermann Keller ist gestorben
    Hermann Keller ist gestorben

    Am Montag, dem 26. März 2018, ist Hermann Keller nach langer Krankheit in Berlin gestorben.

    Hermann Keller, 1945 in Zeitz (Sachsen-Anhalt) geboren, sprengte mit seiner künstlerischen Arbeit mühelos Medien- und Spartengrenzen und war gleichermaßen als Komponist, Pianist und Improvisationsmusiker geehrt und geschätzt. Sein Berliner Improvisations-Quartett erreichte schon zu DDR-Zeiten internationale Bekanntheit. Seine Kompositionen wurden auf vielen nationalen und internationalen Festivals gespielt und sind auf zahlrechen CDs dokumentiert. Zu den Interpreten seiner Werke zählen das Sinfonieorchester Jena, die Hallesche Philharmonie, das Ensemble Modern, das Collegium Novum Zürich, das Kammerensemble Neue Musik Berlin, das ensemble mosaik, das modern art sextet und viele mehr. Im Jahre 2014 erschien seine "Neue Musiklehre, Grundlage für Komposition und Interpretation".

    Mit Hermann Keller verlieren wir eine der markantesten Persönlichkeiten der zeitgenössischen Musik und einen wunderbaren, zu jeder Zeit inspirierenden Menschen.

    Berlin, den 28. März 2018

    Mathias Lehmann

  8. Porträtsendungen
    Porträtsendungen

    Der Hessische Rundfunk (22.2.), Bayerische Rundfunk (2.3.) und Deutschlandfunk Kultur (13.3.) senden Porträts von Hannes Seidl und Michael Hirsch

    • 22.02.2018, 21:30, hr2-kultur
    "selbstLAUT: Hannes Seidl". Rundfunksendung von, mit und über Hannes Seidl

    • 02.03.2018, 00:12, Bayern 2, "Concerto bavarese"
    Michael Hirsch: "tragicomedia", "Le carnet d'esquisse", "Diskant", "Hirngespinste", "Monolog für Piccoloflöte"

    13.03.2018, 00:05, Deutschlandfunk Kultur: "Neue Musik"
    "Situationen schaffen. Zur Arbeit von Hannes Seidl" - Eine Sendung von Michael Rebhahn

  9. Uraufführung von Ulrich Kreppein
    Uraufführung von Ulrich Kreppein

    Am 22. Februar 2018 spielt das ensemble mosaik in der Kulturbrauerei in Berlin die Uraufführung von Ulrich Kreppeins „Nachtstück“.

    Die etwa 40-minütige Komposition für 9 Spieler ist Teil der Konzertreihe „Autonome Musik“ im Kesselhaus in der Kulturbrauerei Berlin.
    Die Konzertreihe thematisiert in einer Gegenüberstellung von Komposition und Performance kontrastierende Konzeptionen von Konzertmusik. In den Konzerten begegnen Ensemblekompositionen, deren detaillierte Klang- und Formgestaltung einen ausgeprägten Werkcharakter aufweisen, einer sich fortsetzenden Folge von Miniaturen, die konzeptuell angelegt sind und in Echtzeit ausformuliert werden.

  10. Juristischer Erfolg
    Juristischer Erfolg

    Stefan Pohlit gewinnt in der Türkei richtungsweisenden Prozess um seine Hochschulentlassung

    Aus politischen Gründen wurde Stefan Pohlit Ende 2014 aus seiner Hochschulstelle an der TU Istanbul entlassen. 2015 strengte er aufgrund dessen eine Klage gegen die Universität an. Der Prozess wurde am 14.02.2018 zu seinem Gunsten entschieden.

    Stefan Pohlit wurde 2012 vom damaligen Direktor des Staatl. Konservatoriums f. Türkische Musik der TU İstanbul, Cihat Aşkın, zum Assistant Professor (Yardımcı Doçent) berufen. Im September 2012 wurde der AKP-nahe Mehmet Karaca zum TU-Rektor gewählt. Damit begann eine Umstrukturierung der Hochschule, der hunderte Dozenten zum Opfer fielen und die eine Welle von Gerichtsklagen nach sich zog. Nach anhaltenden Schikanen gegen Stefan Pohlit und seine Arbeit wurde auch ihm Ende 2014 ohne rechtliche Grundlage seine unbefristete Stelle gekündigt.

    2015 hat Stefan Pohlit gegen die Entlassung durch die TU Istanbul Klage auf Schadensersatz erhoben und diesen Prozess nun gewonnen. Nach Einschätzung des türkischen Anwalts von Stefan Pohlit, der ihn in dem Prozess vertreten hat, handelt es sich um eine richtungsweisende Entscheidung. Es ist die erste erfolgreiche Entschädigungsklage dieser Art in der Türkei und kann als Präzedenzentscheidung gelten.

    Die Kündigung Pohlits hat die Weiterführung seiner akademischen Karriere in den vergangenen Jahren extrem behindert. Die ihm zugesprochenen Schadensersatzsumme ermöglicht es ihm nun, wieder nach Deutschland zurückzukehren und hier einen Neuanfang seiner kompositorischen wie akademischen Karriere zu starten.

vorige 10 nächste 10

Termine

Termine

  1. 19.02.2019, 20:30

    BKA Theater Berlin, "Unerhörte Musik"

    Gordon Kampe:" Feedbacks, Löffel, Tanzbares"

    Ensemble BruCH

  2. 21.02.2019, 20:00

    Martin Gropius Bau, Berlin

    Gordon Kampe: "Dark-Lux Suite"

    Ensemble LUX:NM

  3. 17.03.2019

    "Tonlagen" Festival, Dresden

    Hannes Seidl: "Für uns. Für uns." - Lieder am Klavier für zwei bis vier Stimmen

    Neue Vocalsolisten

  4. 19.03.2019

    Staatstheater Mainz

    Gordon Kampe: "Kannst Du pfeifen, Johanna" (Wiederaufnahme)

  5. 25.03.2019, 21:04

    kulturrario vom rbb,"Musik der Gegenwart"

    "20 Jahre Edition Juliane Klein" - Eine Sendung von Margarete Zander im Gespräch mit Mathias Lehmann

  6. 26.03.2019, 20:30

    Elbphilharmonie Hamburg, Kaistudio I

    "Unterdeck - Neue Musik im Kaistudio", Programm von Hannes Seidl und Daniel Kötter

    Decoder Ensemble

  7. 26.03.2019, 20:30

    BKA Theater, Berlin (Unerhörte Musik)

    Porträt-Konzert Hermann Keller und Juliane Klein:
    • Hermann Keller: "Klavier-Trio"
    • Hermann Keller: "2. Sonate für Klavier"
    • Hermann Keller: "Prangere an: die Zerstörung der Erde, aber genieße, was noch übrig ist!" für Violine (UA)
    •Juliane Klein: NEUES WERK (UA)
    •Juliane Klein: "Aus der Wand die Rinne 1, 2 und 5" (Simultan)

    Antje Messerschmidt (Violine), Cosima Gerhardt (Violoncello), Tomas Bächli (Klavier)

    Das Konzert wird am 30. März 2019 um 19:30 Uhr im Klemperer-Saal der SLUB Dresden wiederholt!

  8. 30.03.2019, 18:00

    Bayerische Staatsoper (Rennert Saal)

    Gordon Kampe: "Kannst du pfeifen, Johanna" - Kinderoper nach dem gleichnamigen Kinderbuch von Ulf Stark (Premiere)

    Inszenierung: Lukasz Kos, Musikalische Leitung: Patrick Hahn

    Weitere Aufführungen am 31.3., 1.4., 2.4., 4.4., 5.4., 6.4. und 7.4.2019

  9. 02.04.2019, 20:00

    Schwartzsche Villa, Berlin

    Hermann Keller: "Ihr sollt die Wahrheit erben" für sprechende Cellistin

    Constance Ricard (Cello)

  10. 05.04.2019, 19:30

    Forum Neue Musik des DLF, Köln

    Hermann Keller: "Ihr sollt die Wahrheit erben" für sprechende Cellistin

    Constance Ricard (Cello)

vorige 10 nächste 10