Komponisten

Sara Glojnarić

Sara Glojnarić
Portraittext

„Ich komponiere in verschiedenen Musikstilen“, sagt Sara Glojnarić über sich und ihre Musik, „ich widme dem traditionellen Ansatz des Komponierens z.B. für Orchester ebenso meine Aufmerksamkeit wie dem Komponieren elektronischer Musik z.B. mit Hilfe von Samples“. In ihren Videoarbeiten „#popfem“ und „#popfem 2“ etwa macht sie die ultrakonservative, rechte, antife¬ministische und sexistische Seite von YouTube-Videos zum Thema, indem sie den ursprünglichen Sinn der auf Hass, Falschinformationen und Phobien aller Art basierten Videos mithilfe der Schnitttechnik in ihr Gegenteil verkehrt.

Die Auseinandersetzung mit der Popkultur, deren Ästhetik und den damit verbundenen soziopolitischen Fragestellungen, steht seit einiger Zeit im Zentrum der kompositorischen Arbeit von Sara Glojnarić. Ihre Kompositionen „Artefacts“ und „Artefacts #2“ etwa widmen sich dem Themenkomplex der Nostalgie, der Sehnsucht nach einer idealisierten bzw. verklärten vergangenen Zeit, die Glojnarić insbesondere mit Blick auf die Popmusik seit den 1960er Jahren untersucht. „Im Zentrum meiner Auseinandersetzung mit dem Thema“, so Glojnarić, „stehen sowohl meine eigenen Nostalgiemomente und -bezugspunkte als auch die der Neuen Vocalsolisten“, für die sie „Artefacts“ geschrieben hat.
Ähnliche Gedanken liegen auch den Werken ihrer „sugarcoating“-Serie zugrunde, die mit Material aus dem „Million Songs Dataset“ arbeitet, einer frei verfügbaren Sammlung von Audio-Features und Metadaten für eine Million zeitgenössische Popmusik-Tracks.

Einen weiteren Interessensschwerpunkt hat Sara Glojnarić im Bereich des Musik-Theaters. Ihr 2017 bei der Musik-Biennale Zagreb uraufgeführtes Puppen-Musiktheater für Kinder „Žabica Kraljica (Frog The Queen)“, basierend auf einer traditionellen kroatischen Geschichte über einen Frosch, dessen schöne Stimme den jungen Prinzen verzaubert, wurde von der kroatischen Presse als das beste Puppen-Musiktheater der letzten zehn Jahre gefeiert. Und für das Taschenopernfestival in Salzburg 2019 schrieb sie die Kammeroper nach William Shakespeare „Pray, chuck, come hither“.

Termine

Termine

  1. 03.10.2020

    Elisabethkirche Berlin

    Sara Glojnarić: Porträtkonzert als Abschluss des Stipendiums "Progetto Positano"

    ensemble mosaik

Archiv

  1. Juli 2020

    Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik

    AUf SOMMER 2021 VERSCHOBEN!

    Sara Glojnarić: NEUES WERK (UA) für Ensemble und Video-Projektion

    Ensemble Adapter

  2. 19.06.2020, 20:00

    Ensemblehaus, Freiburg

    ABGESAGT!
    Annesley Black: "Jenny's last Rock"
    Sara Glojnarić: "sugarcoating #2"

    ensemble recherche

  3. 15.05.2020

    Theaterhaus Stuttgart, "Südseite Nachts"

    VERSCHOBEN

    Sara Glojnarić: NEUES WERK (UA) für Klavier und Video

    Magdalena Cerezo Falces (Klavier)

  4. 07.05.2020

    Barcellona (Spanien)

    ABGESAGT

    Sara Glojnarić: Neues WERK (UA) für Klavier, Violine und Tape

    Neus Estarellas (Klavier), Takao Hyakutome (Violine), Ángel Faraldo (Wlectronik)

    Das Konzert wird am 9.5. in Flix, am 11.5. in Perpignan und am 16.5. in Mallorca wiederholt!

  5. 05.05.2020

    Lutherkirche Köln

    VERSCHOBEN

    "BTHVN 2020-Beethoven's Birthday Bash"

    • Annesley Black: "HAMMER HAMMER", Version für solo Klavier und Zuspiel (UA)
    • Sara Glojnarić: NEUES WERK (UA)

    E-MEX Ensemble

    Das Konzert wird am 7. Mai in der Kreuzeskirche Essen und am 9. Mai im Kulturzentrum Immanuel Wuppertal wiederholt!

  6. 16.01.2020

    Schwankhalle, Bremen

    Sara Glojnarić: Sound for "Banana Island", a performance by Apokalyptische Tänzer*innen

    Weitere Aufführungen am 17. & 19.01.2020

  7. 13.12.2019

    Kunststiftung Baden-Württemberg, Stuttgart

    Sara Glojnarić: "Artefacts 3 (dubbese)" (UA) für 2 E-Gitarren und Video

    Gitarrenduo "AAA-AAA"

  8. 10.12.2019, 20:00

    Sala Manuel Garcia, Sevilla (Spanien)

    Sara Glojnarić: "Artefacts #2"

    Sachika Ito (Sopran), Zahir Ensemble

  9. 07.12.2019, 22:05

    Deutschlandfunk, "Atelier Neuer Musik"

    "Vom Fluchen und Lächeln. Die Salzburger Taschenoper 2019"
    Eine Sendung von Egbert Hiller
    u.a. mit Ausschnitten aus
    • Sara Glojnarić: Pray. Chuck. Come Hither"
    • Gordon Kampe: "Ich will lächeln, lächeln, lächeln"
    • Stephan Winkler: "Tongs & Bones"

vorige 10