Komponisten

Sara Glojnarić

Sara Glojnarić
Portraittext

„Ich komponiere in verschiedenen Musikstilen“, sagt Sara Glojnarić über sich und ihre Musik, „ich widme dem traditionellen Ansatz des Komponierens z.B. für Orchester ebenso meine Aufmerksamkeit wie dem Komponieren elektronischer Musik z.B. mit Hilfe von Samples“. In ihren Videoarbeiten „#popfem“ und „#popfem 2“ etwa macht sie die ultrakonservative, rechte, antife¬ministische und sexistische Seite von YouTube-Videos zum Thema, indem sie den ursprünglichen Sinn der auf Hass, Falschinformationen und Phobien aller Art basierten Videos mithilfe der Schnitttechnik in ihr Gegenteil verkehrt.

Die Auseinandersetzung mit der Popkultur, deren Ästhetik und den damit verbundenen soziopolitischen Fragestellungen, steht seit einiger Zeit im Zentrum der kompositorischen Arbeit von Sara Glojnarić. Ihre Kompositionen „Artefacts“ und „Artefacts #2“ etwa widmen sich dem Themenkomplex der Nostalgie, der Sehnsucht nach einer idealisierten bzw. verklärten vergangenen Zeit, die Glojnarić insbesondere mit Blick auf die Popmusik seit den 1960er Jahren untersucht. „Im Zentrum meiner Auseinandersetzung mit dem Thema“, so Glojnarić, „stehen sowohl meine eigenen Nostalgiemomente und -bezugspunkte als auch die der Neuen Vocalsolisten“, für die sie „Artefacts“ geschrieben hat.
Ähnliche Gedanken liegen auch den Werken ihrer „sugarcoating“-Serie zugrunde, die mit Material aus dem „Million Songs Dataset“ arbeitet, einer frei verfügbaren Sammlung von Audio-Features und Metadaten für eine Million zeitgenössische Popmusik-Tracks.

Einen weiteren Interessensschwerpunkt hat Sara Glojnarić im Bereich des Musik-Theaters. Ihr 2017 bei der Musik-Biennale Zagreb uraufgeführtes Puppen-Musiktheater für Kinder „Žabica Kraljica (Frog The Queen)“, basierend auf einer traditionellen kroatischen Geschichte über einen Frosch, dessen schöne Stimme den jungen Prinzen verzaubert, wurde von der kroatischen Presse als das beste Puppen-Musiktheater der letzten zehn Jahre gefeiert. Und für das Taschenopernfestival in Salzburg 2019 schrieb sie die Kammeroper nach William Shakespeare „Pray, chuck, come hither“.

Termine

Termine

  1. 20.05.2021, 20:00

    Theaterhaus Stuttgart, "Südseite nachts"

    Sara Glojnarić: "Latitudes" für Klavier und Video (UA)

    Magdalena Cerezo Falces, Klavier

  2. 16.07.2021, 21:00

    Busik Biennale, Zagreb (Kroatien)

    • Leopold Hurt: "Dissociated Press – Final"
    • Sara Glojnarić: "Artefacts #2"

    Decoder Ensemble

  3. 05.08.2021

    Darmstädter Ferienkurse für Neue Musik

    Sara Glojnarić: NEUES WERK (UA) für Ensemble und Video-Projektion

    Ensemble Adapter

  4. 18.09.2021

    Sophiensaele Berlin

    Sara Glojnarić: music for the performance “ok, boomer” by Golschan Ahmad Haschemi and Banafshe Hourmazdi (UA)

  5. 11.10.2021, 20:00

    Schwere Reiter, München

    Sara Glojnarić: "sugarcoating" (version 3) (2017/20) für Ensemble

    Ensemble der/gelbe/klang

  6. 06.11.2021, 20:00

    Deutsche Oper Berlin, Tischlerei

    Sarah Glojnaric: "Keine Mythos" (UA). Musiktheater im Rahmen von "Neue Szenen V: 3 Scheiterhaufen" -
    Musiktheater in drei Teilen von Sara Glojnarić, Sergey Kim und Lorenzo Troiani

Archiv

  1. 19.04.2021, 19:00

    Radialsystem Berlin - im Livestream

    "Ohrknacker" - mit "sugarcoating #2" von Sarah Glojnarić

    Trio Catch

  2. 10.04.2021

    Oper Halle, großer Saal

    VERSCHOBEN!

    Sara Glojnarić: "IM STEIN" (UA)- Musiktheater auf einen Text von Clemens Meyer - Premiere

    Musikalische Leitung: Michael Wendeberg, Inszenierung: Michael v. zur Mühlen

  3. 03.04.2021, 22:05

    Deutschlandfunk, "Atelier neuer Musik"

    "Nostalgie und Retromanie. Die kroatische Komponistin Sara Glojnarić" - Eine Sendung von Leonie Reineke

  4. 16.03.2021, 20:04

    rbb Kultur, "Radiokonzert"

    Sara Glojnarić: "sugarcoating #2"

    Trio Catch

vorige 10