Aktuelles

Aktuelles

  1. Portrait-CD Gordon Kampe
    Portrait-CD Gordon Kampe

    Am 10. November 2017 ist Gordon Kampes Portrait-CD „Arien/Zitronen“ beim Label „col legno“ erschienen.

    Die Produktion der CD war Bestandteil des „Komponistenpreises der Ernst von Siemens Musikstiftung“, den Gordon Kampe 2016 erhalten hat. Sie umfasst sechs aktuelle Kompositionen Kampes in Ersteinspielungen: „Arien/Zitronen“ (2016) für Sopran und großes Ensemble, „knapp“ (2016) für vier Musiker, „Drei Stücke für Orchester“ (2015) für großes Orchester und Zuspielungen, „Zwerge“ (2011) für Ensemble, „Le cœur de la Grenoüille“ (2014) für 28-stimmigen Chor, „Moritaten und Sentimentales“ (2015) für Kammerensemble. Mit: Ensemble Musikfabrik, Sarah Maria Sun, Christian Eggen, Ensemble I.C.E.Q., Radio-Sinfonieorchester Stuttgart des SWR, Titus Engel, Johannes Fischer, SWR Vokalensemble, ex-semble, Markus Creed, ensemble ascolta.

  2. Neue Texte in Musikzeitschriften
    Neue Texte in Musikzeitschriften

    In den aktuellen Ausgaben des "Seiltanz" und der "NZfM" sind Artikel von und über die Komponisten Annesley Black, Michael Hirsch, Stefan Pohlit und Hannes Seidl veröffentlicht!

    "Seiltanz" Ausgabe 15 (Oktober 2017):
    (Anstelle eines Nachrufs): "Vegetatives Wuchern. Michael Hirsch im Gespräch mit Christoph Reimann"
    • Stefan Pohlit: "Kurtag - Beckett: Pitch Organisation in Opus 30b"

    Neue Zeitschrift für Musik 06/2017
    • Karolin Schmitt-Weidmann: "Seilspringende Körper. Erwartungsbrüche in Annesley Blacks "Smooche de la Rooche II" (2007) für drei athletisch begabte Schlagzeuger und Elektronik"
    • Anne Payot-Le Nabour: "Einander Zuhören. Das neue Projekt «Salims Salon» von Hannes Seidl"

  3. Stefan Pohlit neu im Verlag!
    Stefan Pohlit neu im Verlag!

    Wir freuen uns, dass ab jetzt das Gesamtwerk von Stefan Pohlit in der Edition Juliane Klein verlegt ist.

    Stefan Pohlit, geb. 1976 in Heidelberg, hat in Karlsruhe bei Wolfgang Rihm und Sandeep Baghwati Komposition studiert und anschließend am MIAM der TU Istanbul über das Stimmungs-System des französischen Qānūn-Virtuosen Julien Jalâl Ed-Dine Weiss promoviert. 2012 bis 2014 war er Assistant Professor für Komposition und Musiktheorie am Staatlichen Konservatorium für Türkische Musik der TU Istanbul. Seitdem lebt er als freischaffender Komponist und Dozent in Izmir.

    Derzeit arbeitet Stefan Pohlit an einem Streichquartett, das 2018 uraufgeführt werden wird, sowie einer Komposition für Ensemble. Im Oktober erscheint in der Zeitschrift „Seiltanz“ ein Aufsatz von Pohlit über die Tonhöhenorganisation bei Kurtag.

Archiv

  1. Preisverleihung an Joanna Wozny
    Preisverleihung an Joanna Wozny

    Am 27. November 2017 wird im Schauspielhaus in Graz der Andrzej-Dobrowolski-Kompositionspreis an Joanna Wozny verliehen

    Der Andrzej-Dobrowolski-Kompositionspreis des Landes Steiermark ist mit 10.000 € dotiert und wird im Dreijahresrhythmus vergeben. Die bisherigen Preisträger waren Bernhard Lang (2000), Olga Neuwirth (2002), Georg Friedrich Haas (2004), Peter Ablinger (2007), Klaus Lang (2010), und Gerd Kühr (2014).
    Bei der Preisverleihung wird das Schallfeld Ensemble Joanna Woznys Komposition "some remains" spielen.

    Die Jury hat ihren Vorschlag, den Andrzej-Dobrowolski-Kompositionspreis an Wozny zu vergeben wie folgt begründet: „Am Anfang des kompositorischen Prozesses stehen für Joanna Wozny meist die Instrumente, aus deren Möglichkeiten sie dann spezifische Klänge und Klangfarben entwickelt. Durch das Streben, an die Grenzen der Klanglichkeit zu gehen, ergeben sich sowohl sehr komplex strukturierte als auch klanglich hochdifferenzierte Stücke, die auch technisch an die Grenzen der Spielbarkeit gehen. So zeichnen sich ihre Stücke einerseits durch instrumentenunspezifische Klänge und andererseits durch „Klänge, die sich sozusagen in Zwischenbereichen abspielen" aus.

  2. Salims Salon
    Salims Salon

    Am 18. Novemberr 2017 wird Hannes Seidls szenisches Konzert "Salims Salon" beim "rainy days festival" in Luxembourg aufgeführt!

    Salims Salon ist ein Raum für experimentelle Musiker*innen unterschiedlicher kultureller Herkunft, die sich mit dem Fremden, dem Anderssein auseinandersetzen. Salims Salon ist ein Treffpunkt für jene, deren künstlerische Position sich der kulturellen Zuschreibung entziehen will, deren Ansatz individuell, selbstbewusst, gegenwärtig ist. Dem freien Improvisieren und Zuhören steht dabei die getaktete Zeit der Uhr und der Partitur gegenüber. Die Geschichte des Chronometers, die „Kolonisierung der Zeit“, aber auch die Errungenschaften der Synchronizität komplexer musikalischer Strukturen und der Wiederholung stehen einer freien, ereignishaften Zeit der offenen Improvisation in einem kritisch-spannungsgeladenen Verhältnis gegenüber.

    Mit: Cedrik Fermont, Jacqueline George, AMET und Seth Ayyaz

    Hier finden Sie einen Teaser von Salims Salon!

    Weitere Aufführungen:
    20./21.03.2018, 20 Uhr, Konzerthaus Berlin

  3. "Stadt (Land Fluss)"
    "Stadt (Land Fluss)"

    Neues Musiktheater von Hannes Seidl und Daniel Kötter in den Sophiensaelen!

    Am 16. November 2017 feiert in den Sophiensaelen in Berlin das neue Musiktheater von Hannes Seidl und Daniel Kötter "Stadt (Land Fluss)" Premiere!
    Kötter/Seidls virtuelle Bühnen-Stadtraum-Begehung macht die radikal vernetzte, elektromagnetische Stadt hörbar. Gemeinsam mit Musiker_innen, Performer_innen und der Klangkünstlerin Christina Kubisch bringen sie unterschiedliche Stadtrealitäten auf die Bühne. Den Diskurs um das Recht auf Stadt schreiben sie mit den Mitteln des Musiktheaters fort: Wer hat das Recht, den Raum und seine Grenzen zu gestalten?

    Hier finden Sie einen Teaser zu dem Stück!

    Weitere Aufführungen am 17., 18. und 19. November in den Sophiensaelen sowie vom 18. bis 20. Januar 2018 im Mousonturm, Frankfurt.

  4. Premiere an der Schauburg in München
    Premiere an der Schauburg in München

    Am 20. Oktober 2017 feiert Juliane Kleins Kinderoper "Der unsichtbare Vater" in der Schauburg in München Premiere!

    Mit der Premiere dieses Stückes startet das Eröffnungswochenende der Schauburg unter der neuen Intendanz von Andrea Groenemeyer. Es ist eine Übernahme der Inszenierung von Sybrand van der Werf am Nationaltheater Mannheim. Die Musikalische Leitung hat Johannes Gaudet

    Das Musiktheaterstück basiert auf dem gleichnamigen Kinderbuch von Amelie Fried, das für den Deutschen Jugendliteraturpreis nominiert war. Vor jeder Vorstellung finden Workshops mit jeweils einem Musiker (Percussion, Saxofon oder Akkordeon) und einem Drittel des Publikums statt. In der Vorstellung unterstützen die Zuschauergruppen dann jeweils eine Figur durch ein Lied oder einen Rhythmus, erleben die Situation aus deren Perspektive und werden emotional einbezogen.

  5. Musiktheater von Annesley Black
    Musiktheater von Annesley Black

    Im Rahmen des Festivals "pyramidale" Berlin wird am 29. September 2017 im Freizeitforum Marzahn ein neues Musiktheater von Annesley Black uraufgeführt!

    Das Stück mit dem Titel "listening to Vuntut Gwitchin" behandelt die Situation der kanadischen Ureinwohner und spiegelt Annesley Blacks künstlerische Forschung zur Vuntut Gwitchin First Nation Community in Old Crow (Kanada) wider.
    Neben Annesley Blacks Musiktheater erklingen an diesem Abend, der unter dem Motto "Kultivieren & Verwildern" steht, auch Uraufführungen neuer Kurz-Opern von Samir Odeh-Tamimi, Kaj Duncan David und Susanne Stelzenbach.
    Eine zweite Aufführung gibt es am 1. Oktober 2015 auf dem IGA-Gelände!

  6. Taschenoper von Stephan Winkler
    Taschenoper von Stephan Winkler

    Am 23. September 2017 wird im Rahmen des "Taschenopern-Festivals" in Salzburg ein neues Musiktheater von Stephan Winkler uraufgeführt.

    Die Komposition "Schweres tragend", basierend auf einem Text von Max Goldt, wird von Thierry Bruehl inszeniert, es spielt das oenm - österreichisches Ensemble für neue Musik unter der Leitung von Juan García Rodríguez. Außerdem erklingen noch "Taschenopern" von Birke Bertelsmeier, Wen Liu und Gerhard E. Winkler.

    Weitere Aufführungen gibt es am 26., 27. und 28.9.

  7. "Spione" für Orchester und viele Harfen
    "Spione" für Orchester und viele Harfen

    Am 15. September 2017 wird Gordon Kampes "Spione" für großes Orchester und viele Harfen im hr-Sendesaal, Frankfurt a.M. uraufgeführt

    Das hr-Sinfonieorchesters dirigiert Hermann Bäumer.

    Und am 26.09.2017 wird das Konzert ab 20:04 Uhr auf hr2-kultur gesendet.

vorige 10

Termine

Termine

  1. 20.12.2017

    Staatstheater Mainz

    Gordon Kampe: "Kannst Du pfeifen, Johanna" (Premiere)

    Musikalische Leitung: Paul-Johannes Kirschner, Inszenierung: Ronny Jakubaschk

    Weitere Aufführungen am 30.12.2017, 10.01.2018, 11.01.2018, 17.01.2018

  2. 13.01.2018, 20:00

    Essigfabrik, Lübeck

    Portrait-Konzert Gordon Kampe:
    • "Gassenhauermaschinensuite"
    • "neun weiße Bilder"
    • NEUES WERK (UA) für Schlagzeug

    Ensemble Radar

    Das Konzert wird am 14.01.2018 um 17:00 Uhr in der Nikolaikirche in Eckernförde wiederholt!

  3. 13.01.2018, 19:00

    Festival "FRAKZIONEN", Zionskirche Bielefeld-Bethel

    Peter Gahn: "Meinten Sie: RED?" für Klavier (2006)

    Martin von der Heydt

  4. 14.01.2018, 18:00

    Atelierhaus Königstraße 49a, Recklinghausen

    Hermann Keller: "Ihr sollt die Wahrheit Erben" für sprechende Cellistin nach dem gleichnamigen Buch von Anita Lasker-Wallfisch

    Christiane Conradt (Violoncello)

  5. 18.01.2018

    Ultraschall Festival Berlin

    Gordon Kampe: "Knapp" (UA)

    Enselble LUX:NM

  6. 19.01.2018, 20:00

    Mousonturm, Frankftru a.M.

    Hannes Seidl, Daniel Kötter: "Stadt (LAnd Fluss)" - dreiteiliges Musiktheater (Premiere)

    Die Aufführung wird am 20.01. wiederholt!

  7. 20.01.2018

    Kampnagel, Hamburg - "Lange Nacht" des Klub Katarakt Festivals

    Gordon Kampe: NEUES WERK für Schlagzeug

    Jonathan Shapiro (Schlagzeug)

  8. 25.01.2018, 21:00

    Köln, Stadtgarten

    Gordon Kampe: "Zehn Symphonien" für Saxophonquartett

    Fukio Ensemble

  9. 30.01.2018

    Deutsche Oper Berlin, Tischlerei

    Gordon Kampe: "Frankenstein". Musiktheater nach Mary Shelley u.a. (UA)

    Weitere Aufführungen am 2., 3., 4., 23., 24. unf 25. Februar 2018

  10. 30.01.2018, 10:00

    Theater Hagen, LUTZ

    Gordon Kampe: "Kannst du pfeifen, Johanna". Kinderoper nach den gleichnamigen Kinderbuch von Ulf Stark

    Inszenierung: Corinna Jarosch

    Weitere Aufführungen am 31.01., 06.ß2., 07.02., 08.02. und 09.02.2018!

vorige 10 nächste 10